ppdf77cb18.jpg
ppacba75f9.png
pp3df4401b.gif
ppd2501063.png
pp2c543335.png
& Bewegungsschule
ppd505a949.png
ppb7d462ce.png
ppf270d02b.png
HP-P r a x i s
Entwicklungsförderung
O t t e n s e n
J   
JO
für
L i n d h o r s t
31698
pp6e79e45c.png
pp55ddefa5.png
pp0f801715.png
pp8254efe7.png
ppa7a24fd6.png
ppbdae304a.png
pp355468a9.png
pp473ff491.png
pp6013fc84.png
ppbba7bd0b.png
pp05c9fdf5.png
pp7bb9aba2.png
pp7bb9aba2.png
ppa200f630.png
Raumanmietung
pp42819c01.jpg
Neurophysiologische Entwicklungsförderung-INPP®
Häusliches Übungsprogramm zur Ausreifung und Hemmung frühkindlicher Primitivreflexe ab dem 7.-8. Lebensjahr
Bei Lernleistungsproblemen, Verhaltensauffälligkeiten, Aufmerksamkeitsdefiziten und motorischen Entwicklungsbesonderheiten im Zusammenhang mit ADS,  ADHS,  Dyskalkulie,  LRS,  Legasthenie, unausgereifter Motorik.
ppc29c51e1.png
Restreaktionen frühkindlicher Reflexe sollten sich bei einem Schulkind nicht mehr nachweisen lassen, sondern gehemmt sein.
Andernfalls können sie der freien Entwicklung in kognitiven und neurophysiologischen Bereichen im Wege stehen.
Eine Auswahl von Symptomen bei Restreaktionen frühkindlicher Primitivreflexe  bei Schulkindern :
- Reiseübelkeit im Auto, Schiff, Flugzeug
- verlangsamte motorische Entwicklung
- Schwierigkeiten Radfahren/ Schwimmen zu lernen
- Ungeschicklichkeiten
- mangelnde Koordinationsfähigkeit
- Schwere allergische Reaktionen
- Häufige Hals-Nasen-Ohren Infektionen
- Schwierigkeiten, lesen u. schreiben zu lernen
- Schlechte Auge-Hand Koordination
- wechselnde Händigkeit nach dem 8. Lebensjahr
- Unfähigkeit, still zu sitzen und ruhig zu sein
- hohe Ablenkbarkeit mit Konzentrationsproblemen
- schnelle Ermüdung, Haltungsauffälligkeiten
- Sprach- und Artikulationsprobleme
pp21987ba9.png
Auch bei Erwachsenen können auf Restreaktionen frühkindlicher Reflexe beruhende Symptome zutreffen, die ihre Biografie begleitet haben und viel kompensatorische Energie abverlangen. Auch für sie ist eine neurophysiologische Nachreifung möglich.
Einige Kinder haben spezifische Probleme wie eine Rechenschwäche, eine Lese-Rechtschreibschwäche, Aufmerksamkeitsstörungen und damit einhergehende motorische Unreifen, die durch herkömmliche Therapieprogramme nicht behoben werden konnten.
Bei diesen Kindern und Jugendlichen lassen sich häufig noch Restreaktionen frühkindlicher Reflexe feststellen.
Das fachlich begleitete INPP Trainingsprogramm ermöglicht die frühkindlichen Reflexe gleichsam in einem zweiten Anlauf erfolgreich durch Ausreifung zu hemmen und Haltungsreflexe zu etablieren. Nach eine differenzierten Abklärung des neurophysiologischen Entwicklungsstandes, wird das Kind durch eine stilisierte tägliche Durchführung sehr langsamer, nachgeahmter frühkindlicher Bewegungs­muster in frühere Entwicklungsstadien zurückgeführt und hat die Möglichkeit unausgereifte Entwicklungschritte nachzuarbeiten. Nach ca. acht Wochen täglichen häußlichen Übens stellen sich die Eltern mit dem Kind  wieder zur Supervison und Zwischentestung (Review) in der Praxis vor.   
pp83402954.jpg
ppe95c9b11.jpg
So hat das Kind die Möglichkeit, sein mögliches Leistungspotential ohne unwillkürliche Störimpulse zu erschließen.
Das Gehirn erhält gewissermaßen eine zweite Chance, diese basalen Bewegungsmuster, die zum vor­gesehenen Zeitpunkt der kindlichen Entwicklung nicht ausgeprägt genug angeregt wurden, jetzt zu registrieren und in sein neurophysiologisches System einzubauen.
Elternfragebogen/ Kinder  INPP
Zum Download
INPP