pp7b77be78.png
pp5367882c.png
ppacba75f9.png
pp3df4401b.gif
ppd2501063.png
pp2c543335.png
Bewegungsschule
ppd505a949.png
ppb7d462ce.png
ppf270d02b.png
     Praxis
Entwicklungsförderung
O t t e n s e n
D   
JO
für
L i n d h o r s t
31698
pp6e79e45c.png
pp55ddefa5.png
pp87a4cc86.png
pp2e213641.png
ppd53b1d68.png
ppe184675a.png
ppe220a2bf.png
pp473ff491.png
pp6013fc84.png
ppbba7bd0b.png
ppc138c57d.png
ppe6938bb6.png
         Raumanmietung
pp11b74f91.png
pp1b7ddd2d.png

           Wieso eigentlich ?
              Meine Hintergründe

                    Stressabbau
    Aikido

    ZaZen

    Qigong

    Energiebalance
   Tiefenentspannung


                             Praxis
    Elternberatung
    INPP- Reflexausreifung

    Benaudira Hörtraining
    Kurzinformation
    LRS und Hörverarbeitung


                   Informelles
   Lehrgänge/ Seminare
    Veranstaltungen


   Links
   Bildergalerie
   Seminarimpressionen
    Fotokunstgalerie

                     Zeitungsartikel/
                                  Aufsätze

   Literaturverzeichnis
     Lageplan/


    Freizeit-Links

    Impressum


    Bahnanfahrt
    Landkreis
&
Zusammenhänge von zentralen Hörverarbeitungsstörungen und LRS und Legasthenie
kopfleisteReheklein.jpg
Kurzinformation Hörverarbeitung und LRS
ppc7e8d3e0.png
Bei einem Kind, das kein bevorzugtes Ohr hat, kann es geschehen, dass Laute oder Silben in einer anderen Reihenfolge das Gehirn erreichen als der, die sie im Wort haben. So wird z.B. das Wort Generation als Negeration gehört und auch geschrieben.

Wenn es nun in manchen Frequenzbereichen zu gut oder zu schlecht hört, hat dies in jedem Fall zur Folge, dass das Kind allein für das Zuhören eine ungleich größere Anstrengung aufbringen muss als normal hörende Kinder.

So   kann   es   geschehen, dass durch diese Konzentration auf das Verstehen des Gehörten ein so großer Teil der Aufmerksamkeit des Kindes beansprucht wird, dass es in anderen Bereichen nicht mehr die geforderte Aufmerksamkeit aufbringen kann.
Der damit einhergehenden Überforderung und Frustration entgehen manche Kinder, indem sie ihre gesamte Aufmerksamkeit herabsetzen.

SYMPTOME, DIE AUF HÖRPROBLEME HINDEUTEN:

•Kurze Aufmerksamkeitsspanne
•Ablenkbarkeit
•Überempfindllchkeit Geräuschen gegenüber
•Missverstehen von Fragen
•Verwechslung ähnlich klingender Wörter
•Probleme, längere Arbeitsanweisungen zu verstehen und umzusetzen
•Flache und monotone Stimme
•zögerndes Sprechen
•Schwierigkeiten, beim Singen die Melodie zu halten
•Verwechslung oder Verdrehung von Buchstaben
•Schlechtes Leseverstehen
pp1ae6ecfc.png
ppb841bf6d.png
pp1bd98deb.png
ppb841bf6d.png
pp986a6a5d.png
ppfcc30fe7.png
ppb841bf6d.png
ppf2e3bbb9.png
pp1bd98deb.png
ppa52c434c.png
linksohrig dominant
rechtsohrig dominant
pp003773ab.png
ppe0b4f01e.png
pp9a93e0db.png
ppae86d186.png
pp321e7426.png
ppb46d7e28.png
ppa08dcbec.png
ppe7204f28.png
ppefe90dd4.png
ppe5777ce4.png
ppfa139b2d.png
pp3bbc1322.png
pp0e0517b2.png
ppe1fe38b8.png
ppb97b12c4.png
ppfadcb87b.png
ppb29fbb8c.png
pp8447f4ca.png
pp233c62f7.png
ppfefe258c.png
pp7c9a1f7a.png
ppf45d4c3d.png
pp24dcd425.png
ppbd7886f0.png
pp9d02ecc1.png
pp9d02ecc1.png
pp9d02ecc1.png
pp0d6a8c29.png
pp504a3eba.png
pp9d02ecc1.png
pp9d02ecc1.png
ppee7fd66f.png
pp07f44a69.png
pp70e0fef9.png
ppd2289e78.png
ppd2e06064.png
pp925e6b97.png
pp7c4c4b59.png
ppb5b4544f.png
pp56d2ca70.png
pp43ebc133.png
ppe0f7a847.png
pp6820c59d.png
pp80093dc4.png
ppa92add5a.png
pp15b014dd.png
weiter
5 - 10 % eines Schülerjahrganges sind Legastheniker. Eine nicht erkannte, weil nicht erforschte Anzahl Schüler hat Lernschwierigkeiten, weil sie Gehörtes nicht effektiv und schnell verarbeiten können. So fällt es ihnen schwer, sich auf die Stimme ihres Lehrers zu konzentrieren, sie lassen sich von vielen Geräuschen ablenken, können schlecht oder nicht mehrere aufeinanderfolgende Arbeitsanweisungen behalten und sind generell langsam in der Bearbeitung von Aufgaben.

Vorwurfsvolle Ausrufe wie:" Kannst Du denn nicht hören?!" oder „Du hast ja eine lange Leitung!"

bezeichnen somit häufig eine zugrunde liegende Schwäche in der Verarbeitung von Gehörtem.
Aktuelle Forschungsergebnisse aus den USA (galaburda, Tallai, Merzenich) weisen darauf  hin, dass viele Kinder mit Sprachproblemen eine grundlegende Schwierigkeit haben, die schnell wechselnden Laute  der gesprochenen Sprache aufzufassen und zu unterscheiden.
Ursachen
Für viele Legastheniker trifft zu, dass sie in der Kindheit spät sprechen gelernt haben. Doch auch wenn der Spracherwerb rechtzeitig erfolgte, können wichtige Phasen, z.B. die detaillierte Analyse der Laute, die für Lesen und Schreiben von grösster Bedeutung sind, ausgelassen worden sein.
Das Kind kann dann den Unterschied zwischen ähnlichen oder   zusammengesetzten Lauten wie p und b, ng und nk nicht heraushören.
Wenn diese Laute sich für das Kind gleich anhören ,so nimmt es folgerichtig an, das sie auch gleich
geschrieben werden.